Das Dreieck am Nachthimmel

Am 28.03.2020 gab es ein kleines Treffen von drei Gestirnen im Nachthimmel, welches man schon mit bloßem Auge beobachten konnte. Besonders die grelle Venus aber auch der Mond waren zusammen kaum zu übersehen. Die Plejaden, ein offener Sternhaufen, erkennt man ebenfalls schon an ihrer markanten Form. Zwar ohne Reflexionsnebel wie auf der Aufnahme schon schwach zu erkennen, aber dennoch auffällig. Mit mehreren kürzeren und längeren Belichtungen, konnte ich das Treffen im Dreieck auf einem Foto einfangen.

Nach dem Vollmond

Eine Wide-Field Aufnahme aus dem Kern des Sternbild Schwan, durch das sich ein sternenreicher Abschnitt der Milchstrasse erstreckt. Der Schwan ist ein markantes Sternbild, welches leicht zu finden ist. In den Sommermonaten Juli und August es in süd-östlicher Richtung zu erkennen. Die Sterne sind kreuzförmig angeordnet, weswegen es manchmal auch als das 'Kreuz des Nordens' bezeichnet wird. Wenn man mal das Sternbild gefunden hat, kann man sich leicht den Schwan am Himmel vorstellen, mit seinen ausgebreiteten Flügeln und seinem langen Hals. Im Zentrum dieser Aufnahme in Form einer kleinen Blase, ist der Sichelnebel oder auch Crescent Nebel zu sehen. Umgeben von unzähligen Sternen und nebligen Objekten, scheint er fast schon darin unterzugehen. Faszinierend aber auch unglaublich wenn man bedenkt, dass es sich hier nur um einen winzigen Ausschnitt des Himmels handelt. Nebenbei kann man den Bereich an einem dunklen Ort auch schon gut mit einem Feldstecher genießen.

Blutmond 2015

Mondfinsternis 2015 - Wer hat sie auch gesehen? Dabei auch gefroren? :-) Der Mond in einer außergewöhnlichen Farbe und Lichtstimmung, das ist wirklich eindrücklich! Fotografiert mit 400mm, 25 Sekunden, ISO 200 bzw. für die Sterne ISO 6400, Blende 5,6 und einer Nachführung (AstroTrac TT320X AG) und ordentlich Schlafmangel.


Lädt weitere...