Der Crescent Nebel im Sternenmeer

Eine Wide-Field Aufnahme aus dem Kern des Sternbild Schwan, durch das sich ein sternenreicher Abschnitt der Milchstrasse erstreckt. Der Schwan ist ein markantes Sternbild, welches leicht zu finden ist. In den Sommermonaten Juli und August es in süd-östlicher Richtung zu erkennen. Die Sterne sind kreuzförmig angeordnet, weswegen es manchmal auch als das 'Kreuz des Nordens' bezeichnet wird. Wenn man mal das Sternbild gefunden hat, kann man sich leicht den Schwan am Himmel vorstellen, mit seinen ausgebreiteten Flügeln und seinem langen Hals. Im Zentrum dieser Aufnahme in Form einer kleinen Blase, ist der Sichelnebel oder auch Crescent Nebel zu sehen. Umgeben von unzähligen Sternen und nebligen Objekten, scheint er fast schon darin unterzugehen. Faszinierend aber auch unglaublich wenn man bedenkt, dass es sich hier nur um einen winzigen Ausschnitt des Himmels handelt. Nebenbei kann man den Bereich an einem dunklen Ort auch schon gut mit einem Feldstecher genießen.

Im galaktischen Zentrum

Über dem Horizont erhebt sich das galaktische Zentrum, das Massenzentrum des Milchstraßensystems. Es enthält das nächste bekannte supermassereiche Schwarze Loch namens Sagittarius A*, das 26.500 Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Das galaktische Zentrum selbst kann jedoch im sichtbaren Licht nicht beobachtet werden, da dies von dunklen Staubwolken der interstellaren Materie auf dem Weg zur Erde abgeschwächt wird. Rechts markant zu sehen die Antares-Region, aus der dunkle Staubwolken eigenwillig Richtung Zentrum unserer Galaxie weisen. Die Aufnahme setzt sich aus zwei Aufnahmen zusammen, in denen einmal der Himmel und die Landschaft unterschiedlich belichtet wurden.

Das schimmernde Band der Milchstraße

Das helle Band der Milchstraße leuchtet am Nachthimmel über dem Gornergletscher. Der hellste Bereich, das galaktische Zentrum der Milchstraße, senkt sich langsam hinter den Bergen ab. Die Entfernung der Erde vom Zentrum der Milchstraße beträgt rund 27.000 Lichtjahre. Ein einziges Lichtjahr wäre eine Entfernung von 9,46 Billionen Kilometer, was so ungreifbar weit weg ist. Ebenfalls deutlich zu sehen, der Mars auf der linken Seite. Ein prachtvolles Kunstwerk am Himmel, welches aus Milliarden von Sternen besteht.

Der Mittelpunkt der Sterne

Der Polarstern scheint der Mittelpunkt der Sterne zu sein. Während alle Sterne im Laufe der Nacht um ihn herum wandern, scheint er an seiner Position zu bleiben. Der Polarstern selbst ist dabei nur ein relativ unscheinbarer, aber ganz normaler Stern wie viele andere auch. Das Phänomen ergibt sich weil die Erdachse um die wir uns drehen, fast genau auf ihn zeigt. Er befindet sich im Norden, weshalb er auch gerne als Nordstern bezeichnet wird.

Im Meer der Sterne

„Die Sterne die begehrt man nicht. Man erfreut sich ihrer Pracht." (Johann Wolfgang von Goethe, 1804)


Lädt weitere...