Die Markarjansche Kette

Über mehrere Nächte habe ich eine Ansammlung von Galaxien im Virgo-Galaxienhaufen augenommen, die sogenannte Markarjansche Kette. Die Anordnung der Galaxien haben eine Form einer leicht gekrümmten Kurve, und wurden nach dem Astrophysiker Benjamin Markarjan benannt, der sie in den 1970er Jahren intensiv beobachtete. Zu der Markarjanschen Kette zählen primär die Galaxien M 84 (NGC 4374), M 86 (NGC 4406), NGC 4435, NGC 4438, NGC 4461, NGC 4473 und NGC 4477. Alle Galaxien bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 70 bis 2200 Kilometer/Sekunde von der Erde weg. Eine Ausnahme bildet hier NGC 4406, welche sich mit einer Geschwindigkeit von etwa 244 Kilometer/Sekunde der Erde nähert. Der Virgo-Galaxienhaufen befindet sich Richtung des Sternbilds Jungfrau (Virgo), und sein Zentrum ist von der Milchstraße etwa 54 Millionen Lichtjahre entfernt. In dem Bereich befinden sich mindestens 1300, vermutlich aber über 2000 Galaxien.

Aufnahmedaten: Teleskop: TSQ-100ED 100 mm f/5,8 Quadruplet APO Refraktor mit 580mm Brennweite Montierung: Skywatcher AZ EQ6GT Kamera: Canon EOS 80D Astromod Filter: Hutech IDAS LPS D2 Autoguiding: Lacerta MGEN-3 128 x 5min Lights - Gesamtbelichtungszeit ca. 10,6 Stunden Flats / Darks / Bias Bildbearbeitung: Astro Pixel Processor, Photoshop, Topaz DeNoise AI, OrionHplus

astro  astrofotografie  astronomy  astrophotography  kette  markarjansche

Aus dem Album

Astrofotografie